Veranstaltungen

Das jüdische Erbe Thessalonikis, Geschichte und Gegenwart

Datum: Donnerstag, 06.02.2020
Uhrzeit: 19:30 Uhr
Referent und weitere Mitwirkende: Berkan Akin, Mannheim
Kooperationspartner: dt.-griech. Freundeskreis Philia
Ort: Restaurant "Beim Alex", Weinheim Breslauer Str.
Beschreibung: Gleich im Februar haben wir einen jungen Mann aus Mannheim zu Gast: Berkan Akin.
Herr Berkan Akin wird uns eine Präsentation geben, die er nach einer Recherche in der griechischen Stadt Thessaloniki zur jüdischen Geschichte erstellt hat. Thessaloniki hat eine lange reichhaltige jüdische Geschichte. Die Juden der Stadt wurden zu mehr als 90% durch die Nazis vertrieben und ermordet. Herr Akin hat die jüdische Geschichte vor und während sowie nach dem Holocaust erforscht, er wird auch berichten, wie bis heute mit der jüdischen Vergangenheit dort umgegangen wird.
Thema des Abends ist: Das jüdische Erbe Thessalonikis, Geschichte und Gegenwart. (in Power Point). Besonders interessant ist für uns, wie ein junger türkisch- stämmiger Mensch in Deutschland mit der jüdischen Geschichte umgeht.. Mitveranstalter ist der griechisch-deutsche Freundeskreis Philia.

DEUTSCHLAND und ISRAEL - eine gefährdete Beziehung (Arbeitstitel)

Datum: Donnerstag, 05.03.2020
Uhrzeit: 19:30 Uhr
Referent und weitere Mitwirkende: Uwe Becker, Bürgermeister in Frankfurt, Antisemitismusbeauftragter des Landes Hessen, Vorsitzender der deusch-israel. Gesellschaft
Ort: Altes Rathaus, Weinheim, Marktplatz
Beschreibung: Uwe Becker ist in den letzten 2 Jahren besonders durch seinen Kampf gegen den Boykott Israels bundesweit bekannt geworden. Er verkörpert mit seinen Aktivitäten bundesweit ein Vorbild für den uns allen aufgetragenen Kampf gegen die grassierende Judenfeindschaft.
Als Vorssitzender der deutsch-israelischen Gesellschaft beobachtet er eine zunehmende Entfremdung zwischen beiden Staaten. Er wird auf die Gründe dafür eingehen, aber auch aufzeigen, wie wichtig für beide eine lebendige Beziehung ist. Dass dabei auch der hiesige Antisemitismus eine Rolle spielt liegt auf der Hand.