Veranstaltungen

DEUTSCHLAND und ISRAEL - eine gefährdete Beziehung

Datum: Donnerstag, 05.03.2020
Uhrzeit: 19:30 Uhr
Referent und weitere Mitwirkende: Uwe Becker, Bürgermeister in Frankfurt, Antisemitismusbeauftragter des Landes Hessen, Vorsitzender der deusch-israel. Gesellschaft
Ort: Altes Rathaus, Weinheim, Marktplatz
Beschreibung: Wir Weinheimer haben uns im Jahr 2019 über die 20-jährigen städtepartnerschaftlichen Beziehungen mit der israelischen Stadt Ramat Gan gefreut. Der Freundeskreis Weinheim Ramat Gan setzt sich für diese Beziehung bereits seit 30 Jahren ein. Vor allem sind wir sehr erfreut, dass wir 2020 auf 35 Jahre erfolgreichen Jugendaustausch zurückblicken können. Die Beziehungen zwischen Menschen beider Städte hat über die Jahrzehnte einen sehr stabilen Grund erreicht.
Die Beziehungen zwischen Deutschland und Israel lassen hingegen zu wünschen übrig. In den Medien finden sich immer wieder viele Vorbehalte gegen den Staat Israel und sein politisches Verhalten, nicht immer entspricht die Kritik den Fakten. Boykottbemühungen gegen Israel, gegen Waren genauso wie gegen Kultur und Wissenschaft, werden von nicht wenigen deutschen Gruppen initiiert. Auch das Verhalten der Bundesregierung bei Abstimmungen gegen Israel in der UNO ist nicht immer von Solidarität gekennzeichnet. Derweilen wächst in Deutschland die judenfeindliche Stimmung so sehr, dass nicht wenige Juden ans Kofferpacken denken.
Der Freundeskreis nimmt sich im Rahmen seiner Aufgaben vieler dieser Themen an. Zu seinem 30-jährigen Bestehen will der Verein auf solche Anliegen öffentlich aufmerksam machen. Hängt doch eine lebendige Partnerschaft mit Ramat Gan auch von dem Klima ab, das zwischen den beiden Staaten herrscht.
Dazu kommt am Donnerstag, 5. März, Uwe Becker nach Weinheim. Der Frankfurter erste Bürgermeister ist zugleich der Antisemitismusbeauftragte des Landes Hessen und seit kurzen auch der Präsident der über 50 deutsch-israelischen Arbeitsgemeinschaften (DIG). Er gehört seit Jahren zu den Persönlichkeiten, die unermüdlich gegen alle Boykottaufrufe gegen Israel aktiv sind und für ein gutes Verhältnis zwischen Deutschland und Israel werben.